Unternehmen

Das Unternehmen von Max Löber baut ab dem 1. Februar 2017 gebrauchte Volkswagen T5 und T6 Transporter zu Campervans um.

"Alles begann mit einem Mitsubishi Starwagon im sonnigen Perth in Western Australia. Durch den Kauf dieses Fahrzeuges und dem selbstständigen Ausbau wurde die Leidenschaft für Campervans in mir geweckt. Etwas mehr wie nur Leidenschaft wurde es dann, als ich mit dem Fahrzeug in Australien unterwegs war.
Freiheit und Unabhängigkeit sind die Attribute dieses Lifestyles. Doch das Wertvollste an diesem Lifestyle sind die Menschen, die ihn leben."

Das Produkt- und Dienstleistungsangebot der Firma umfasst den Umbau von Transportern zu reisefähigen Campervans für den Verkauf, die Entwicklung und Produktion von modularen Ausbauten und den Innenausbau von Kundenfahrzeugen.

Unser Konzept

Die Basis der Campingbusse ist ein Volkswagen Transporter Kastenwagen. Die Fahrzeuge werden im ersten Schritt von einer Partnerwerkstatt auf Mängel untersucht und bei Bedarf werden diese behoben. Im weiteren Verlauf werden in Eigenarbeit zusätzliche Fenster, Isolierung, innere Verkleidung und eine
Solaranlage in die Fahrzeuge eingebaut.

Das Angebot von Campervans mit einem autarken Energiesystem durch Solarzellen ist eine Besonderheit in diesem Marktsegment. Eine Tischlerei fertigt zeitgleich die für den Innenausbau dieses Fahrzeugtypes selbst entwickelten Möbelbausätze an. Das Bausatzsystem ermöglicht dem Kunden eine variable Anordnung der verschiedenen Bausteine des Ausbaus. Dadurch werden dem Kunden verschiedene Nutzungs- und Ausbauvarianten ermöglicht, obwohl die Entwicklung der Konstruktion nur ein einziges Mal vonnöten ist. In Zusammenarbeit mit der Tischlerei wird der Innenausbau abgeschlossen. Im letzten Schritt werden die Fahrzeuge in dem für das Unternehmen typischen Design oder wie vom Kunden gewünscht foliert.

Das Design der Fahrzeuge richtet sich nach dem von 1950-1967 gebauten Volkswagen T 1. Die meist weißen VW Transporter bekommen die untere Hälfte der Karosserie farbig foliert. Zusätzlich werden die Reifen durch den Einsatz von Weißwandringen und kultigen Alufelgen der damaligen Serien ergänzt. Dieses Design schafft einen hohen Wiedererkennungswert und verleiht dem Produkt die nötige Individualität.

Unsere Philosophie

Das Zusammenspiel von natürlichen Baustoffen, regenerativer Technik und nostalgischem Design schafft eine Kombination aus moderner Nachhaltigkeit und unvergesslichem Stil.

ECO-Camping ist ein bedeutendes Ziel der Unternehmensphilosophie. Es bedeutet, dass beim Reisen möglichst kleine ökologische Reifenspuren in der Natur hinterlassen werden und dem Nutzer für einige Tage ein Leben fernab der urbanen Zonen durch regenerative autarke Energiesysteme ermöglicht wird. Um dieses ökologische Ziel zu erfüllen, werden die Fahrzeuge mit Solarmodulen ausgestattet. Das Unternehmen verpflichtet sich, CO₂ neutrales Reisen anzubieten. Das bedeutet, dass das Unternehmen an Hand der gefahrenen Kilometer jedes Mietfahrzeuges die entstandene Menge an CO₂ berechnet und diese durch den Kauf einer dafür notwendigen Menge an Bäumen in Aufforstungsprogrammen kompensiert.

Material Koskisen

Da bei VanMe Leben auf kleinstem Raum stattfindet, ist es uns besonders wichtig, dass Materialien verwendet werden, die sich positiv auf die Raumluft und das Raumgefühl auswirken.

Das Material

Die Koskisen Produkte werden aus einem nachwachsenden Material produziert, Holz. Holz ist ein organisches Material, das nachwachsend, recyclebar und biologisch abbaubar ist. Der Produzent unserer Koskisen Produkte hat sich die Aufrechterhaltung der Nachhaltigkeit und das Management der Wälder als Ziel gesetzt.

Die Qualität

Die Hauptrohstoffe für unser verwendetes mehrschichtiges Sperrholz sind finnische Birke (Betula pendula, Hartholz) und Fichte (Picea abies, Weichholz). Die im finnischen Klima langsam wachsenden Bäume erzeugen feinfaseriges Holz von gleichmäßig hoher Qualität.

Die Anforderungen

Koskisen wurden die Zertifizierungen des PEFC COC (chain of custody) and FSC® erteilt. Diese Zertifikate versichern das das gesamte verarbeitete Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und das diese Prozesse durch das finnische Gesetz und andere Regularien kontrolliert wurden.

Die Zertifizierungen

Zum überwiegenden Teil sind finnische Sperrhölzer aus mehreren kreuzverleimten Furnierlagen aufgebaut, die mit Phenolharz-Formaldehydleim verleimt sind. Phenolharz-formaldehydverleimtes Sperrholz erfüllt die Anforderungen nach EN 314-2 Nutzungsklasse 3 (exterior). Die Verleimungsqualität entspricht auch weiterhin den früheren nationalen Klassifikationen wie z.B. DIN 68705: BFU 100 oder BS 6566: WBP. Finnische phenolharz-formaldehydverleimte Sperrholzprodukte geben äußerst geringe Formaldehydmengen an die Umgebung ab.